Platelet Rich Plasma – PRP – autologe Wirksubstanzen – sonnenbedingte Hautschäden und Alterserscheinungen der Haut

zur Verbesserung des Hautbildes und der Hautqualität durch Reinjektion und Infiltration von wirkstoffhaltigen Blutbestandteilen des Patienten bei sonnenbedingten Hautschäden und Alterserscheinungen der Haut

Das PRP-Verfahren (Platelet Rich Plasma) ist eine Sonderform der Eigenbluttherapie, bei der plättchenreiches Plasma aus dem Blut des Patienten gewonnen wird, um es ihm direkt anschließend wieder in die mittlere Hautschicht (Mesoderm) zu injizieren (Mesotherapie) oder aufes ihm auf andere Weise (Mesoporation) wieder zuzuführen.

Selbstheilung statt Fremdheilung. Die Eigenbluttherapie mit plättchenreichem Plasma – PRP – ist ein natürliches und hocheffektives Verfahren für langanhaltende Hautverjüngung, zur Faltenglättung (Vampire Lifting), aber auch zur Behandlung von Haarausfall und das ganz ohne künstliche chemische Wirkstoffe.

Bei dieser Methode wird dem Patienten Blut entnommen und daraus durch ein Spezialverfahren der Anteil des Blutplasmas gewonnen, der reich an körpereigenen biologischen Wirkstoffen ist. Dieses plättchenreiche Plasma wird anschließend in die Problemzonen eingeschleust. Dabei kommen sowohl Injektionstechniken (Mesotherapie), als auch Porationstechniken mittels Laser (Laserporation) und andere Verfahren der Mesoporation zur Anwendung.

Durch die Verwendung dieser bioaktiven Blutbestandteile können körpereigene Reparatur- und Regenerationsprozesse in der Haut, aber auch an den Haarwurzeln, in Gang gesetzt werden.

Für einen wirksamen Therapieeffekt sind wiederholte Behandlungen im Abstand von 2 – 4 Wochen notwendig. Um einen anhaltenden Effekt zu erzielen, empfehlen wir, je nach Hautbeschaffenheit, eine Auffrischungsbehandlung alle 6-12 Monate.

Behandlungsstandorte

Leistungen zu diesem Thema können wir Ihnen an folgenden Standorten anbieten

Newsletter Anmeldung

Form